Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Empfehlunge, Erfahrungen
MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 24. Mai 2021, 15:28

hallo fritz

Besten Dank für dein Feedback.
Ich habe - bis auf einen Punkt - verstanden: "Unterstützungen und Widerstände".
Diese Ausdrücke kenne ich nicht im Zusammenhang mit der Börse.

Den einen Satz schreibe ich mir hinter die Ohren:
"Was gut für die Bank ist, ist schlecht für dich."

Darum geniesse ich auch den letzten Schachzug von PostFinance und Swissquote mit Vorsicht:
Die "YUH" - Banking App. Es ist eine FinTech-Applikation, ähnlich wie das britische Revolut.
Es wirbt besonders für junge (jugendliche) Kunden. Mit gratis Debitkarte und günstigen Transaktionen in Fremdwährungen.
Sogar anlegen in ETF und Krypto sind auf dem Programm. Die "Swissquoin-Währung" soll zum Einstieg animieren...
Was hältst du davon?

Gruss
Michael

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 24. Mai 2021, 15:36

hallo Xeno

Vielen Dank für die Zusatzinfos bzgl. ETF und Steuern.
Darüber hatte ich auch schon einiges gelesen.
In der Tat ist es kompliziert, so dass ich zuletzt einen Spezialisten damit
beauftragen musste.
Ich halte unter anderem 2 ETFs in USD (Emittent in den USA).
Darf ich dich um einen Tipp bitten, wie ich zu Verrechnungs- und Quellensteuern dieser Produkte
Informationen bekomme?

Gruss
Michael

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 24. Mai 2021, 15:49

Hallo

Darf ich euch noch eine allgemeine Frage stellen?:
Ein ETF, den ich seit November 2020 halte,
hat seitdem im G&V um 40% zugenommen.(Siehe Screenshot anbei.)
Kann ich den hypothetischen Zuwachs wie folgt berechnen? :
Angenommen, in der Zeitspanne hätte ich um 5 Anteile aufgestockt,
(was ich - leider - nicht gemacht habe),
stimmt dann folgende Aussage:

1 Trade = CHF 1000 * 140% = CHF 1400 (minus Courtage)
5 Trades CHF 5000 * 140% = CHF 7000 (minus Courtage)

Gruss
Michael
Bildschirmfoto 2021-05-21 um 17.00.15.png
Bildschirmfoto 2021-05-21 um 17.00.15.png (247.46 KiB) 1341 mal betrachtet

fritz
Beiträge: 1550
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von fritz » 24. Mai 2021, 20:03

MiD hat geschrieben:
24. Mai 2021, 15:28
Ich habe - bis auf einen Punkt - verstanden: "Unterstützungen und Widerstände".
Diese Ausdrücke kenne ich nicht im Zusammenhang mit der Börse.
Da geht es um Charttechnik. Dazu gibt es jede Menge Bücher und auch viele Erklärungen im Netz.
MiD hat geschrieben:
24. Mai 2021, 15:28
Die "YUH" - Banking App.
Was hältst du davon?
Dazu gibt es ein eigenes Thema: https://www.trader-forum.club/viewtopic.php?f=13&t=229

Yuh wird ähnlich sein, wie andere Banking-Apps. Ich benutze bereits Neon und Revolut, das reicht für den Moment. Wie gut oder schlecht Yuh funktionieren wird, wissen wir noch nicht.
MiD hat geschrieben:
24. Mai 2021, 15:36
Ich halte unter anderem 2 ETFs in USD (Emittent in den USA).
Darf ich dich um einen Tipp bitten, wie ich zu Verrechnungs- und Quellensteuern dieser Produkte
Informationen bekomme?
Das Wichtigste dazu steht in der Wegleitung deiner Steuererklärung. Ich glaube, wenn dir ein paar Rappen Rückerstattung nicht wichtig sind, dann kannst du das auch einfach weglassen. Ich bin aber kein Spezialist.
MiD hat geschrieben:
24. Mai 2021, 15:49
1 Trade = CHF 1000 * 140% = CHF 1400 (minus Courtage)
5 Trades CHF 5000 * 140% = CHF 7000 (minus Courtage)
Nach Adam Riese: ja.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 8. Juni 2021, 08:10

hallo fritz, hallo Xeno
ich melde mich bei euch aus aktuellem Anlass.
heute bietet PF im e-Trading 50% auf alle Courtagen am Schweizer Handelsplatz «SIX» sowie an der «BX Swiss».
Dies möchte ich nutzen, um:
a) meine Positionen aufzustocken
b) die Order "Limit", "Stop-Loss" besser kennenzulernen.
Meine 6 Positionen haben ein G%V-Verhältnis von 6.6% (SRAIL/Stadler Rail) bis 51% (BCHE/Blockchain ETF).
Letzterer ist gemäss Chart im Abwärtstrend. Das heisst, ich könnte hier ein Kauf-Limit angeben, welches etwas tiefer als der aktuelle Marktwert ist. Oder aber ich gehe auf Marktorder, ohne auf weiteres Sinken des Kaufpreises zu spekulieren...
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.02.07.png
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.02.07.png (704.94 KiB) 1263 mal betrachtet
Was mir bei PF e-Trading noch nicht ganz klar ist: Die Trading-Plattform ist mit meinem Privat-Konto verbunden, d.h. ich muss zuerst Geld vom Konto aufs e-Trading transferieren, und dann erst kann ich es anlegen. Ist das bei allen Banken so, die eine Trading-Plattform haben. Einfacher wäre, wenn es eine "Direkte Anbindung" gäbe, so etwas wie ein Lastschriftvertrag oder Dauerauftrag...

Ich danke euch im Voraus für ein Feedback!

Gruss
Michael

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 8. Juni 2021, 08:51

Hallo.
Ich darf mich nochmals zum aktuellen Tagesangebot im e-Trading der PF melden.
Nach einer Rücksprache mit PF macht es Sinn, den Auftrag als "Market" zu ordern,
mit "Good Till Date - heute".
Dann kann ich mit Sicherheit von der heutigen 50% Courtage profitieren.
Denn, sollte der Kurs sich innerhalb der Gültigkeit ändern, könnte der Auftrag
gecancelt werden...

Ein Detail würde mich noch interessieren.
Mein ETF (BCHE/Blockchain) ist in USD.
PF meint, ich könnte diesen Auftrag auch in CHF aufgeben.
Es ändere nichts an den Gebühren...
Kann man dem Glauben schenken?
freundliche Grüsse,
Michael
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.42.50.png
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.42.50.png (140.23 KiB) 1260 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.42.26.png
Bildschirmfoto 2021-06-08 um 10.42.26.png (151.27 KiB) 1260 mal betrachtet

fritz
Beiträge: 1550
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von fritz » 8. Juni 2021, 10:12

Ja, das ist sicher eine gute Gelegenheit, um eine deiner Positionen aufzustocken.

BCHE ist tatsächlich im Abwärtstrend, hat sich aber bei 105 vorerst gefangen, könnte sein, dass damit der Abwärtstrend abgeschlossen ist, muss aber nicht. Wobei bei diesem ETF die Charttechnik weniger "wirkt" als bei Einzelaktien, es ist ja die Summe von vielen Einzelaktien aus verschiedenen Bereichen.
Insgesamt sehen viele für Blockchain eine gute Zukunft. Da könntest du also heute einen Kaufauftrag eingeben.

Wenn der ETF in USD geführt wird, würde ich auch USD eingeben, auch wenn das Sytem die Währungen automatisch umrechnet, die Gebühren scheinen gleich zu sein.

ABER: Auf deinen Screenshots kaufst du jeweils nur ein Stück, ich hoffe mal, das ist nur zum Ausprobieren. Wenn du wirklich kaufen willst, ist das viel zu wenig, da hast du ja trotz der Reduktion 10% Gebühren, und dann beim Verkauf nochmals.

Wenn man da bei Postfinance zuerst Geld von einem Konto ins andere schieben muss, dann ist das eben so, das ist von Bank zu Bank verschieden. Das wird daran liegen, dass man bei Postfinance über Swissquote tradet, da wird wahrscheinlich auf ein Konto von Swissquote verschoben. die Frage ist, wie lange das dauert, bis es im anderen Konto ankommt.

Ich würde dann deine Kauflimite auf den letzten angebotenen Kurs setzen, im Moment ist das 112.38, bei dir ist das der Briefkurs.Du kannst die Limite natürlich auch etwas höher setzen, um sicher zu sein, dass der Auftrag ausgelöst wird, oder etwas tiefer, um Geld zu sparen, aber dann weisst du nicht, ob der Auftrag ausgeführt wird.

Hau rein
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 8. Juni 2021, 13:15

hallo fritz
danke fürs Feedback und den guten Rat.
Ich sehe die Problematik bei der Anwendung von Charts auf Fonds...
ABER: Auf deinen Screenshots kaufst du jeweils nur ein Stück, ich hoffe mal, das ist nur zum Ausprobieren. Wenn du wirklich kaufen willst, ist das viel zu wenig, da hast du ja trotz der Reduktion 10% Gebühren, und dann beim Verkauf nochmals.
Ich hatte vor, auf jeder meiner 6 Positionen um 1 Stück aufzustocken.
Andererseits kann ich aber auch "nur" auf den einen BCHE/Blockchain ETF alles "setzen". Das ergäbe dann 6 Stück.
Dann hätte ich die 10% Gebühren auf nur einen Auftrag gerechnet, was in Summe günstiger ist, korrekt?
Bzgl. Verkauf: Damit habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt...
Aber klar, die Verkaufsgebühr muss mit einkalkuliert werden.
Ich verstehe nur nicht wirklich, wann ich verkaufen sollte?
Es heisst ja immer buy and hold - speziell bei ETFs...
die Frage ist, wie lange das dauert, bis es im anderen Konto ankommt.
Gemäss PF ist dies ein "interner" Übertrag. Somit steht der Betrag unmittelbar im e-Trading zur Verfügung.
Ich würde dann deine Kauflimite auf den letzten angebotenen Kurs setzen, im Moment ist das 112.38, bei dir ist das der Briefkurs.Du kannst die Limite natürlich auch etwas höher setzen, um sicher zu sein, dass der Auftrag ausgelöst wird,
Ok, verstehe ich es richtig: Tendenziell sind die Briefkurse höher als die Geldkurse. Es wird also höher angeboten, und günstiger gekauft. Wenn ich die Limite auf z.B. 115 setze kann ich ziemlich sicher sein, dass der Auftrag ausgelöst wird. Es ist nämlich unwahrscheinlich, dass noch "teurer" als so gekauft wird. Bitte korrigier mich, wenn ich falsch liege. Gruss, Michael

fritz
Beiträge: 1550
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von fritz » 8. Juni 2021, 13:59

MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Ich hatte vor, auf jeder meiner 6 Positionen um 1 Stück aufzustocken.
Oh nein! :shock:
MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Andererseits kann ich aber auch "nur" auf den einen BCHE/Blockchain ETF alles "setzen". Das ergäbe dann 6 Stück.
Das ist immer noch sehr wenig. Ich würde warten, bis du mindestens CHF 1000 einsetzen kannst.
MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Dann hätte ich die 10% Gebühren auf nur einen Auftrag gerechnet, was in Summe günstiger ist, korrekt?
Nein, dann hast du auf diesen Auftrag deutlich weniger als 10%.
MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Bzgl. Verkauf: Damit habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt...
Das ist im Moment noch nicht so dringend. So lange du noch (fast) nichts hast, kannst du auch nichts verkaufen.
MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Ich verstehe nur nicht wirklich, wann ich verkaufen sollte?
Du verkaufst, sobald du dir mit dem Gewinn ein paar Tage am Strand oder einen Abend im Luxuspuff leisten kannst, und du nicht an einen weiteren Anstieg des Kurses glaubst.
MiD hat geschrieben:
8. Juni 2021, 13:15
Tendenziell sind die Briefkurse höher als die Geldkurse. Es wird also höher angeboten, und günstiger gekauft. Wenn ich die Limite auf z.B. 115 setze kann ich ziemlich sicher sein, dass der Auftrag ausgelöst wird. Es ist nämlich unwahrscheinlich, dass noch "teurer" als so gekauft wird.
Die Briefkurse sind immer höher als die Geldkurse, sonst würde das Traden zum Perpetum Mobile des Geldmachens für die Anleger. Aktuell ist es aber das Perpetum Mobile für die Banken. Für dich gilt immer derjenige der beiden Kurse, der für dich schlechter ist. Wenn du kaufen willst, dann bezahlst du den höheren Kurs, wenn du verkaufen willst, bekommst du den tieferen.

Wenn du jetzt kaufen willst, sind es 111.72 pro Stück.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

MiD
Beiträge: 35
Registriert: 20. November 2020, 08:55

Re: Aller Anfang ist schwer - meiner aber aussichtslos :-(

Beitrag von MiD » 8. Juni 2021, 14:35

Ich würde warten, bis du mindestens CHF 1000 einsetzen kannst.
Das kann ich eigentlich jetzt schon. Ich verstehe auch dein "Mentoring": Da die Courtagen von 0 - 1000 CHF gleich hoch bleiben,
macht es Sinn, möglichst nahe an diese Schwelle heran zu kommen.
dann hast du auf diesen Auftrag deutlich weniger als 10%.
Stimmt: Bei 6 Stück wäre der Auftrag 570 USD bei einer Courtage von 10.50.
Das sind weniger als 2 %.
Bei 1000 USD ginge die Gebühr gegen 1%.
Tage am Strand oder einen Abend im Luxuspuff leisten kannst, und du nicht an einen weiteren Anstieg des Kurses glaubst.
Danke für die "Veranschaulichung", das bleibt sicher hängen :-)

Perpetum Mobile des Geldmachens für die Anleger. Aktuell ist es aber das Perpetum Mobile für die Banken
Will heissen, die Banken verdienen, weil Sie mehr am verkaufen sind?
Grundsätzlich lebt ja jeder Händler von der Marge - günstig einkaufen, teurer verkaufen.
Wieso ist das beim Anlegen umgekehrt? Wir Trader sind ja dem Prinzip nach auch nichts anderes als Händler... :?:

Antworten