Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Service, Konditionen
fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 26. April 2020, 11:21

1,2%, da sind aber alle Courtagen schon dabei.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

Benutzeravatar
CrashGuru
Beiträge: 1003
Registriert: 4. März 2019, 22:02

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von CrashGuru » 26. April 2020, 11:49

fritz hat geschrieben:
26. April 2020, 11:21
1,2%, da sind aber alle Courtagen schon dabei.

Gruss
fritz
Ach du Schei...... da habe ich doch den klitzekleinen Punkt vor Schreck übersehen. So sieht die Sache schon wesentlich besser aus. Danke schön :D

und wie verhält sich das mit dem "Sparplan". Muss ich da monatlich mindestens 500 inverstieren? heisst jedes Jahr meine Einlagen um 6000 erhöhen (mindestens)?

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 26. April 2020, 12:47

Da werden Sie geholfen:

https://help.yova.ch/hc/de/articles/360 ... -Sparplan-

Ich habe allerdings keinen Sparplan, ich habe einfach mal einen Betrag einbezahlt, auf 60% Aktien, 40% Anleihen entschieden, dazu ein paar Themen bevorzugt oder ausgeschlossen, und auch einzelne Aktien ausgeschlossen. Falls sich am Markt ein Boden bildet, werde ich den Aktienanteil erhöhen und falls sich das Depot gut entwickelt, vielleicht auch einen weiteren Beitrag einzahlen.

Das lohnt sich besonders für Leute, die einen Sparplan mit kleinen Beträgen wollen, weil da ja sonst die Courtagen viel zu hoch wären. Für mich sehe ich keinen Grund für einen Sparplan, ich setze dann Geld ein, wenn es mir gerade richtig erscheint (und liege damit meistens falsch).

Mit fritzens Empfehlung gibt es die ersten sechs Monate natürlich keine Gebühren.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

Benutzeravatar
CrashGuru
Beiträge: 1003
Registriert: 4. März 2019, 22:02

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von CrashGuru » 26. April 2020, 20:25

Ah, das wäre damit auch geklärt. Aber eben, leider wollen sie nur Leute, welche ihre Steuern in der Schweiz bezahlen. Genauso wie Postfinance, übrigens.

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 12. Februar 2021, 15:45

Yova macht mal wieder auf Sexismus:

https://yova.ch/frauen-investieren-online-event/

Veranstaltung nur für Frauen.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 10. März 2021, 14:38

Nach genau einem Jahr ist mein Konto bei Yova um 35% gestiegen. In der gleichen Zeit ist der SMI um 18% gestiegen. Das sieht also gar nicht schlecht aus. Und das, obwohl ich genau vor dem Crash eingestiegen bin, respektive eigentlich schon im Absturz drin, aber noch ziemlich weit oben, mit einem Einstieg ein paar Tage später, wäre das noch viel besser. Ausserdem habe ich nur 60% Aktienanteil, mit einem grösseren Anteil wäre das noch besser. Diesen Anteil werde ich jetzt vergrössern und auch nochmals ein paar Taler einzahlen.

Aber halt, ab jetzt kommen noch die Gebühren dazu, die im ersten Jahr gratis waren. Damit wäre ich noch bei 33,7%. Und dann hat mir Neon auch noch 120 Franken geschenkt. Dann bleiben noch, 32.2% Gewinn.

So sieht das immer noch gut aus. Kann ich empfehlen. Mit fritzens Empfehlungscode macht es noch mehr Freude.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 10. März 2021, 15:21

Jetzt habe ich mir mein Portfolio mal genauer angeschaut, also die Aktien welche Yova für mich nach meinen Vorgaben ausgewählt hat, da sind 40 Positionen drin, sieben davon sind rot, zwischen -3 und -18%, 33 sind grün, zwischen +3 und +405%.

Das ist alles viel besser als wenn ich die Positionen ausgewählt hätte... :oops:

Unterdessen habe ich den Aktienanteil auf 80% erhöht und den Einsatz verdoppelt.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Yova-"Bank"

Beitrag von fritz » 22. Juni 2021, 12:12

Noch fast neu und schon den Namen geändert. Was das wohl wieder kostet.

Neu heisst Yova Inyova, ein Name, den man sich bestimmt besser merken kann... :oops:

https://inyova.ch/

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

fritz
Beiträge: 1735
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 6. November 2021, 17:49

So, ich habe heute mal wieder mein Inyova-Konto geöffnet, und mit Freude festgestellt: +51,4% in nicht ganz zwei Jahren. Selber hätte ich das nicht hingekriegt, Da erhöhe ich doch gleich mal den Einsatz vor der Weihnachtsrally. :D Danach werde ich es eine Weile ruhen lassen.

Gruss
fritz
Egal ob Angsthase, Pragmatiker, Egoist oder Realitätsverweigerer:
Corona hat Euch alle lieb!

Benutzeravatar
CrashGuru
Beiträge: 1003
Registriert: 4. März 2019, 22:02

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von CrashGuru » 7. November 2021, 22:34

Danke für die Infos. Und Gratulation. Macht Spass oder :D

Antworten