Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Service, Konditionen
Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 27. Dezember 2021, 09:48

Übrigens gibt es zur Zeit gerade bei Inyova mit dem Glückscode "a8b8f" 240 Franken bei Kontoeröffnung geschenkt, und das noch bis Ende Februar. Und auch dem fritz bringt das Glück. :D

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 5. März 2022, 10:57

So, habe da mal wieder ins Konto geschaut. Nach etwas mehr als zwei Jahren +29,5%, das kann sich immer noch sehen lassen, wenn man bedenkt, dass ich gerade vor dem Corona-Absturz eingestiegen bin und jetzt gerade der Putin-Absturz wirkt. Auch wenn es vor ein paar Monaten noch bei +50% war, es sind eben doch hauptsächlich volatile Titel drin.

Ich werde dort wohl den Einsatz schrittweise weiter erhöhen.

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 3. Juni 2022, 10:56

Wer bis am 16. Juni bei Inyova ein Konto eröffnet, bekomm 240 Stutz geschenkt - aber natürlich nur mit fritzens Link:

https://inyova.ch/friends?referral=a8b8 ... emlc666c96 und dem Code a8b8f.

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 11. Juni 2022, 10:19

Jetzt spannt Inyova noch mit einem Anbieter von Elektro-Trottis zusammen:

https://inyova.ch/tier-mobility/?utm_so ... emlff7ef5e

Und das wird auch noch als nachhaltig bezeichnet. Das ist doch der grösste Unfug. Die Angeblich-Grünen versuchen sich das Gewissen reinzuwaschen, indem sie behaupten, alle Produkte die den Buchstaben E enthalten, seien umweltfreundlich.
Ich kann das verstehen, wenn jemand mit dem E-Trotti anstatt dem Auto zur Arbeit fährt, dann ist das tatsächlich weniger umweltschädlich. Das macht aber keiner. Die meisten, die solche Trottis benützen, ersetzen damit den Bus, das Tram, das Velo, das zu Fuss gehen oder kurven einfach zum Spass durch die Gegend. Nach einmaliger Benützung werden die oft in der Limmat entsorgt oder versperren die Gehwege.

Diese Dinger sind in jeder Beziehung eine Katastrophe.

Gruss
grünfritze

Benutzeravatar
Meerkat
Beiträge: 1776
Registriert: 9. Dezember 2018, 09:33

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von Meerkat » 12. Juni 2022, 13:40

fritz hat geschrieben:
11. Juni 2022, 10:19
Diese Dinger sind in jeder Beziehung eine Katastrophe
Als täglicher Flurstrassen-Geher sind die schnellen und lautlosen E-Bikes/-Trottis ein Dauerstress (oft noch Familien mit Kind und Kegel)

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 24. Juli 2022, 12:47

Ich habe hier ein paar Mal die Performance meines Depots in Prozenten kundgetan. Hinter diese Zahlen möchte ich jetzt ein Fragezeichen setzen. Ich habe nämlich diese Zahlen einfach aus dem Konto abgeschrieben , ohne nachzurechnen.

Vor zehn Tagen habe ich da mal wieder reingeschaut, unterdessen beträgt der Kontostand nur noch knapp mehr als was ich einbezahlt habe, nämlich etwa 0,9% drüber, das ist immer noch besser als die Indizes, und alle Gebühren und Courtagen sind da schon abgegolten, somit bin ich weiter zufrieden damit. Inyova zeigt mir aber einen stolzen Ertrag von 21%. Diese Zahl ist schlichtweg falsch. Da benutzen die einen falschen Algorhitmus, die Frage ist nur ob wissentlich oder unwissentlich.

Ich habe das denen vor einer Woche mitgeteilt. Sie wollen den Fehler schnellstens beheben und werden sich nachher wieder bei mir melden. Heute, etwa eine Woche später ist der Fehler immer noch drin und ich habe keine Rückmeldung bekommen.

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 9. September 2022, 10:13

Es wird bei mir immer noch der falsche Ertrag angezeigt, 23% anstelle von etwa 4%. Inyova sagt, das sei ein Fehler, der nur bei mir vorkomme.
Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Die haben doch wohl nicht bei mir eine andere Berechnungsformel drin als bei den anderen. Wobei, wenn das bei allen falsch angezeigt würde, gäbe es doch schon lange einen Kackesturm im Internet. Oder bin ich der einzige, der es gemerkt hat?

Das grenzt doch eigentlich schon an eine Straftat, den Kunden einen viel zu hohen Gewinn vorzutäuschen.

Ich weiss natürlich immer noch nicht, ob das wirklich ein Fehler ist, oder ob da Absicht dahinter steckt und werde das wahrscheinlich auch nie wissen.

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 21. September 2022, 22:41

Ein paar Wochen später arbeiten die immer noch mit Hochdruck an der Korrektur der falschen Formel, die scheinbar nur mein Konto betrifft. Alles ein wenig seltsam...

Jetzt weiss ich aber, dass ich nicht der Einzige bin, bei https://www.maxhug.com/de/inyova-erfahrung/ gibt es ziemlich weit unten einen Screenshot mit dem gleichen Fehler, nur hat es der wahrscheinlich noch nicht bemerkt. Aber 2'800 Ertrag von 11'000 sind bei meinen bescheidenen Prozentrechenkünsten keine 60%, auch dann nicht, wenn das gestaffelt einbezahlt wurde.

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 22. September 2022, 09:50

Jetzt erst habe ich gesehen, dass der Max Hug das schon entdeckt hat und auch eine Erklärung gefunden hat. Sein Einsatz ist erst ein paar Monate alt und er meint, die angegebene Rendite sei auf ein Jahr hochgerechnet. Eine Rendite von Anlagen wird doch nicht aufs Jahr hochgerechnet.

Bei mir würde es aber auch dann nicht stimmen. Bei mir ist es unterdessen soweit, dass meine Rendite in Franken im Minus ist, in % aber noch deutlich im Plus.

Ich kann mir also nur zwei Möglichkeiten vorstellen: Beides kann ich aber nicht so richtig glauben. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Gruss
fritz

Benutzeravatar
fritz
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Dezember 2018, 18:17

Re: Nachhaltig investieren per Inyova-"Bank"

Beitrag von fritz » 26. September 2022, 21:28

Unterdessen habe ich eine Antwort bekommen, welche sogar die Leute von Inyova überrascht hat: Die Formel soll stimmen, bei allen anderen und bei mir auch, auch dass mein Verlust in Franken einem Gewinn in Prozenten nach der TWR-Formel entspricht.

https://www.investopedia.com/terms/t/ti ... tedror.asp

Diese Formel ist ziemlich kompliziert und ich bin unterdessen zu blöd und/oder zu faul, das auch nochmals nachzurechnen. So wie ich es verstehe, zeigt das Resultat dieser Formel, dass mein Portfolio insgesamt länger im Plus als im Minus war, daher der positive Wert, obwohl ich aktuell Buchverluste trage.

Dieser TWR-Wert dient dazu, um zum Beispiel verschiedene ETFs zu vergleichen und dafür macht das wahrscheinlich auch Sinn. Aber für einen Bankkunden ist dieser Wert fehl am Platz, weil er nicht das zeigt, was der Kunde wissen will, nämlich ob er aktuell im grünen oder im roten Bereich steht und wieviel. Ich habe mich davon ja auch täuschen lassen und mich vergebens gefreut.

Lustig war wieder die ganze Kommunikation, sowohl per E-Mail, wie auch per Telefon. Ich habe den Bänkler immer gesietzt und in anständigem Deutsch geschrieben, so wie das früher üblich war und die Antworten kamen immer per du.
Wenn das mein Geschäft wäre, würde ich mich wenigstens den Kunden anpassen, aber vielleicht können das die Jungen gar nicht mehr, ich bin eben einer aus dem letzten Jahrtausend geblieben.

Gruss
dinofritze

Antworten