Vorbemerkungen zum Handeln an der ASX

Antworten
Xeno
Beiträge: 432
Registriert: 7. Januar 2019, 13:51

Vorbemerkungen zum Handeln an der ASX

Beitrag von Xeno » 31. Januar 2021, 23:10

Ich handle australische Aktie direkt an der ASX, der einzigen relevanten Börse Australiens mit Sitz in Sydney. Wenn man so etwas machen und etwas aktiver (nicht aktivistisch) handeln will an einer Überseebörse, sind Überlegungen zur Wahl des Brokers unerlässlich, damit das hinreichend komfortabel und profitabel abgewickelt werden kann.

Ich bin sonst, bei meinem Core (ETFs), und auch bei allen an der SIX hauptkotierten Werten immer bei Swissquote, da dieser Broker, wiewohl man immer etwas zum Motzen findet, unterm Strich ein innovativer und seriöser Anbieter ist. Den Direkthandel an Ausland- und insbesondere Überseebörsen halte ich aber für eine aktivere Strategie für völlig undenkbar über Swissquote (persönliche Meinung!). Deshalb habe ich mich für Captrader entschieden, einen deutschen Anbieter, der logistisch auf Interactive Brokers (IB), einem der grössten Broker der Welt mit Sitz in den USA, beruht. Ich bin bisher sehr zufrieden und kann Captrader, für diesen Zweck, bestens weiterempfehlen.

Ein Beispiel bei den Minimalgebühren (Courtagen) an der ASX, es ist schon der Wahnsinn: Captrader 10 AU$, was unter 7 Franken ist, Swissquote dagegen 35AU$, also über das Dreifache. Captrader verzichtet sogar auf Depotgebühren, solange ein minimaler Handel auf dem Account stattfindet. Besonders ärgerlich ist auch, dass Swissquote keinen Einblick ins Orderbuch ausländischer Börsen ermöglicht, während das bei Captrader problemlos möglich ist (allerdings zusätzlich bezahlt werden muss, um das dann auch klar zu sagen). Ich weiss, dass einige im Forum nur über Schweizer Broker handeln wollen, was absolut nachvollziehbar ist. Für mich zählt letztlich aber auch noch, was angeboten wird; SQ kann mir im Moment keinen für meine Strategie brauchbaren Zugang zu vertretbarem Preis an die ASX bieten. Erwähnenswert ist noch, dass Captrader ein Anfangskapital von 2000 CHF oder € oder $ verlangt (nur bei der Kontoeröffnung; welche Leitwährung ist ihnen egal; man könnte es sogar in Wertschriften einlegen).

Der Handel an der ASX erfolgt von Europa aus nachts (00.00 bis 06.00 Uhr), was erwähnt werden muss. Die ASX hat die lustige und ungewöhnliche Vorschrift, dass kein Handel unter 500 AU$ möglich ist; da das nur gut 300 Franken sind, ist das kein Problem, da Minipositionen ohnehin nichts bringen (ich sehe die Untergrösse ja bei 500CHF und bin da eher bei jenen, die auch kleine Positionen für sinnvoll halten).

Zum Handeln verwendet Captrader die von IB entwickelte Software "Trader Workstation", die keine Wünsche offen lässt, aber etwas Einarbeitungszeit erfordert. Richtig eingesetzt, ist alles vorhanden, was einen Börsianer freut. Am Anfang ist es normal, dass man Funktionen nachschlagen muss. Sehr fortschrittlich: Das Programm existiert für Windows, Mac und Linux. Für Smartphones existieren funktionell abgespeckte Apps (Android und iOS), die auch einwandfrei funktionieren.

Lg X.

Antworten